facebook twitter google+ tumblr pinterest
 

ART WERK - Ysenburg | Sven Markus von Hacht | Design de Noblesse

 

Die heutige Firma Lichte Porzellan in Thüringen war in der Vergangenheit auf wechselvolle Weise mit der Schlierbacher Steingutfabrik verbunden.

Die Region am Standort im Thüringer Wald in der Nähe des Rennsteiges blickt auf eine mehr als 240 Jahre alte Porzellantradition zurück. Lichte Porzellan wurde 1822 als Porzellanmacherei von Johann Heinrich Leder gegründet. Die Gebrüder Heubach erwarben die Fabrik 1840 und führten sie recht erfolgreich, was durch Auszeichnungen anlässlich der Teilnahme an den Weltausstellungen 1900 in Paris und 1904 in St. Louis belegt wird. Erwähnenswert sind die Arbeiten des Bildhauers Wilhelm Krieger, der die Ausrichtung der Fabrik Gebrüder Heubach auf figürliche Gegenstände beeinflusste. Besonders die Tierfiguren weisen Ähnlichkeiten mit Gegenständen der Schlierbacher Fabrik zum Beginn des vergangenen Jahrhunderts auf.

1938 konnte Fürst Otto Friedrich zu Ysenburg und Büdingen die Fabrik Heubach erwerben. Bereits 1948 wurde der Besitz enteignet und verstaatlicht. Es entstand das Zierporzellanwerk Lichte (VEB).

1991 erwarb das Fürstenhaus zu Ysenburg und Büdingen den Besitz zurück. Trotz erheblicher Bemühungen eine Porzellansparte neuerer Ausrichtung aufzubauen - insbesondere die Produktserie ArtWerk des Designerpaares M. J. Schödel-Müller und W. B. Nowka ist da zu nennen - wurde das Unternehmen schon 1993 wieder aufgegeben aber ab 1994 von ehemaligen Mitarbeitern übernommen und weitergeführt.

Bodenmarke der Produktserie ART WERK
Bodenmarke der Produktserie ART WERK

Gegenüber der Zeit zwischen 1938 und 1948 die noch vollständig im Dunkeln liegt, sollte man für die Zeit ab 1991 annehmen, dass es einen regen Wissens- und Designtransfer zwischen den beiden Unternehmen gab, was aber nicht in dem erwarteten Umfang zutraf. Hans Schmidt und Gerhard Alliger wechselten aus Geschäftsführung und Produktmanagement der Wächtersbacher Keramik nach Lichte, es gab auch sporadisch künstlerische Kooperationen, doch die Unternehmung Lichte arbeitete hauptsächlich eigenständig, gemeinsame Messeauftritte ausgenommen.